© daniellevanier / Instagram

Gar nicht kleinkariert: wir mixen Karomuster

Der Klassiker überrascht im neuen Look! Diesen Herbst kombiniert man verschiedene Muster miteinander. Tipp von uns: Immer große Karos zu kleinen stylen.

Karos sind neben Streifen wohl das älteste Muster überhaupt – was ihrer Beliebtheit keinen Abbruch tut. Spannend wird es, wenn man verschiedene Karomuster miteinander kombiniert: Große Quadrate kontrastieren kleine, helle passen zu dunklen. Wilde Farbmixe, kunstvolle Interpretationen und grafische Kreativität werden dabei groß geschrieben. Die Möglichkeiten sind unerschöpflich – und laden zu immer neuen Experimenten ein, getreu der Devise: Wer wagt, gewinnt.

Wer es langsam angehen möchte, der trägt weiterhin das klassische Karohemd. Oder setzt auf einen schlichten Look und fängt alle Blicke mit coolen Schuhen in Karo-Muster ein. Die Mutigeren kombinieren verschiedene Muster miteinander – wie es Bloggerin Danielle Vanier vormacht. Achte dabei auf eine einheitliche Farbfamilie – sonst siehts du schnell aus wie ein Zirkus Clown. Ansonsten sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr

Hier klicken

Ein Beitrag geteilt von the Curvy am am 21. Feb 2017 um 11:47 Uhr